Einkaufen fürs Baby

Gerade bei kleinen Kindern und Babys ist die richtige Ernährung sehr wichtig. Neben einem ausgewogenen Speiseplan nach der Zeit des Stillens, ist auch auf die Qualität der Lebensmittel zu achten. Um die Aufnahme von Pestizide und genmanipulierten Lebensmitteln zu verhindern, empfiehlt es sich Bioprodukte einzukaufen.

In allen Großstädten und auch vielen kleineren Orten gibt es inzwischen Biosupermärkte, Biowochenmärkte und häufig auch Biogemüse beim Laden um die Ecke. Auch alle großen Supermarkketten haben inzwischen ihr eigenes Sortiment an Biolebensmitteln. Ob es Gemüse für den Brei oder ein geriebener Apfel zum Nachtisch sein soll: beim Kauf von Bioprodukten achtet man auf die Gesundheit der Kleinen.

Der angenehme Nebeneffekt ist, dass Bioprodukte häufig auch einen natürlicheren, intensiveren Geschmack haben. Gerade wenn man gleichzeitig darauf achtet einheimische und saisonale Produkte zu kaufen, tut man dem Kind und sich selbst gut. Das können im Frühjahr zum Beispiel junge Kartoffeln oder Erdbeeren als Süßigkeit sein.

Aber nicht nur  bei Obst und Gemüse gibt es eine große Auswahl an Bioprodukten, auch Fleisch und Milchprodukte gibt es vielerorts als naturbelassene Variante zu kaufen. Beim Kauf von Biofleisch und anderen tierischen Lebensmitteln kann man sich außerdem sicher sein, dass die Tiere artgerecht gehalten wurden.

Um sich über Bioläden in seiner Nähe zu informieren, kann man das Internet gut nutzen. Dort findet man beispielsweise Tipps zu besonders guten Adressen (www.askalo.de) oder Zeiten von Wochenmärkten. So fällt das Finden von leckeren Lebensmitteln, die Kind und Umwelt gleichzeitig gut tun, leicht!

Küche einrichten, wenn das Baby da ist

Wenn das Baby erst einmal da ist, werden Sie ihm häufig etwas zu Essen kochen, sei es Babynahrung oder später richtige Gerichte. Daher ist es ratsam, die Küche kindgerecht herzurichten, da das Baby, während Sie kochen, sicherlich im Stubenwagen liegt und Ihnen Gesellschaft leistet.

Damit Sie und das Baby nicht von der Sonne geblendet werden und ungestört von Blicken arbeiten und entspannen können, bringen Sie am besten Plissees am Fenster an. Der faltig geraffte Stoff ist sehr stilvoll und modern. Je nach Ihrer Küchengestaltung können Sie aus einer großen Auswahl verschiedener Farben, Muster und Motive ein schönes Plissee aussuchen. Fröhliche Farben, wie Gelb oder Orange sorgen für Sommerlaune, aber auch Braun, Grün oder Blau sehen frisch und lebendig aus. Zu jeder Wandfarbe gibt es passende Faltstores fürs Fenster, mit denen Sie den Raum verschönern können. Die ideale Lösung sind nicht ganz blickdichte, aber auch nicht ganz transparente, sondern besser lichtdurchlässige Stoffe. Diese haben einen optimalen Sicht- und Sonnenschutz, lassen aber dennoch noch etwas Licht in die Küche scheinen, was den Aufenthalt angenehmer macht.

Sobald Ihr Kind läuft und Interesse daran hat, was Sie so in der Küche arbeiten, beziehen Sie es einfach beim Backen mit ein. Kinder lieben es, im Teig zu kneten, dabei lustige Kinderlieder zu hören und darauf zu warten, bis die Plätzchen, Kekse oder der Kuchen endlich fertig ist, sie stolz auf das Ergebnis sind und es am Wochenende mit Oma und Opa und einem Kakao genießen. Zusammen mit Ihrem Kind verzieren Sie den Kuchen mit Motiven oder Buchstaben, buntem Glitzer und anderen essbaren Farbeffekten. Am besten ist es, wenn Sie für das Kind einen extra Arbeitstisch in die Küche stellen, damit es sich nicht auf einen Stuhl stellen muss. Dann macht das Backen umso mehr Spaß!

(Gastbeitrag: MG-SOFTWARE)

Baby im Sommer unterwegs füttern

Für Eltern und kleine Kinder sind es oftmals die angenehmsten Stunden des Tages, wenn man bei schönem Wetter einen langen Spaziergang mit dem Kinderwagen macht. Am schönsten ist es natürlich draußen in der Natur, in einem Park, auf ruhigen Feldwegen oder an einem lauschigen See. Da packt man gleich noch einen Picknickkorb und eine Decke in den Hartan Racer S Kinderwagen, um es sich an einem schattigen Plätzchen so richtig gemütlich machen zu können. Für die Eltern gibt es Kaffee und Kuchen und fürs Kind einen leckeren Obstbrei und ein paar Kekse. Man genießt die frische Luft, beobachtet die Vögel oder die Wolken am Himmel.

Doch die Idylle kann manchmal trügen, denn in der Natur lauern auch oftmals Gefahren. Denn nicht nur wir mögen Süßes, sondern auch Bienen oder Wespen. Solange man also mit dem Essen oder Füttern beschäftigt ist, sollte man stets ein Auge darauf haben. Auf keinen Fall darf man sein Kind mit einem Keks oder einer Flasche in der Hand oder einer Flasche allein lassen, denn ganz schnell hat sich darauf eine Wespe niedergelassen. Und da die Kleinen die Gefahr nicht erkennen können, gelangt sie schnell in den Mund, was fatale Folgen haben kann.

Nach dem Picknick muss man auf jeden Fall den Mund und die Händchen gründlich abwischen und für ein Schläfchen den Kinderwagen durch ein passendes Fliegengitter vor neugierigen Insekten schützen. Erst dann kann man sich mit ruhigen Gewissen in ein Buch vertiefen oder selbst ein wenig die Augen schließen.

(Gastbeitrag: MG-SOFTWARE)

Hähnchennuggets

Zutaten für zwei Erwachsene und ein Kleinkind:
400 g Hähnchenbrustfilet oder Hähnchenschnitzel
2 Eier
Paniermehl
Salz, Pfeffer

Hähnchenfleisch in Stücke schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Öl in einer Pfanne erhitzen, das Fleisch in gequirltem Ei und Paniermehl panieren und anschließend knusprig braten.
Dazu schmeckt Salat und wer möchte kann die Hähnchennuggets noch in verschiedene Soßen dippen.

Für die Perfektionisten unter den Köchen und Köchinnen kann man dieses Essen auch mit einem hübsch dekorierten Tisch zu etwas besonderem machen. Alle Bastelfreunde kommen hier auf Ihre kosten. Denn eine gut gefaltete Serviette ist manchmal nicht einfacher als ein komplexes Origami. Die Variationen sind dabei sehr vielfältig. Ein paar Ideen wären z. B. der Tafelspitz, der Fächer oder die Bischofsmütze.

Nudelsalat mit Tomaten und Mozzarella

Zutaten:
300 g Nudeln
1 Mozzarella
15 – 20 Cherrytomaten
1 Knoblauchzehe
3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
frische Basilikumblätter

Nudeln in Salzwasser gar kochen.
Tomaten und Mozzarella in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Knoblauchzehe und Basilikum klein hacken und zufügen. Das Öl darübergeben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Nudeln nach dem Kochen abkühlen lassen, mit in die Schüssel füllen und alles gründlich verrühren.

Kaiserschmarn

Zutaten für 2 Portionen:
100 g Mehl
4 Eier
200 ml Milch
Prise Salz
50 g Rosinen
Öl
Puderzucker

Das Mehl in eine Schüssel sieben und in der Mitte eine Vertiefung schaffen. Eigelb und Eiweiß trennen. Das Eigelb mit der Milch und dem Salz verrühren. Das Eiweiß steif schlagen. Ein Teil des Milchgemisches zum Mehl geben und mit dem Handrührgerät verrühren, anschließend den Rest dazugeben. Eischnee und und Rosinen zum Schluss unterheben.
Öl in einer Pfanne erhitzen und Teig in die Pfanne geben. Von unten golgelb braten. Dann den Pfannkuchen mit zwei Pfannenwendern vierteln und wenden. Zum Schluss mit zwei Pfannenwendern in Fetzen reißen und warm stellen.
Mit dem restlichen Teig genauso verfahren.
Den Kaiserschmarn mit Puderzucker bestreuen und servieren.

Couscoussalat

Zutaten für 4 Portionen:
200 g Couscous
1 Gemüsebrühwürfel
450 ml kochendes Wasser
1 Zwiebel
3 Tomaten
1/2 Gurke
1 gelbe Paprika
2 EL Pflanzenöl
3 EL frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch)
Salz, Pfeffer

Den Couscous in eine Schüssel geben und mit dem Wasser übergießen, den Brühwürfel dazugeben und quellen lassen.
Das Gemüse und die Kräuter kleinschneiden und mit dem Öl zu dem abgekühlten Couscous geben. Alles gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Folienkartoffeln mit Kräuterquark

Zutaten:
4 mittelgroße Kartoffeln
250 g Quark (Magerstufe)
200 ml Creme fraiche
1 Bund Petersilie
1 Bund Schnittlauch
2 Tl Zitronensaft
1/2 Zwiebel
Salz, Pfeffer
Alufolie

Die Kartoffeln etwa 20 Minuten in Wasser vorkochen. Anschließend kurz ausdampfen lassen und locker in Alufolie einpacken. Bei 200 °C nochmal etwa 15 bis 20 im Backofen garen.
Die Zwiebel und die Kräuter fein hacken und mit den restlichen Zutaten glatt rühren.
Wenn die Kartoffeln gar sind, die Folie oben öffnen, die Kartoffel einscheiden und den Kräuterquark darüber geben.
Passt gut zu gegrilltem Fleisch.

Nudelsuppe

Zutaten:
2 Hähnchenschlegel
2 Bund Suppengemüse
1 großen Kohlrabi
250 g Suppennudeln
4 Gemüsebrühwürfel
Salz

Hähnchenschlegel waschen, abtupfen und in 2 Liter Wasser und den Brühwürfeln etwa eine Stunde köcheln. Anschließend diese heraus nehmen und abkühlen lassen. Das Gemüse in kleine Würfel schneiden und in der Brühe 10 Minuten kochen. Nun die Suppennudeln dazu geben und nochmal 8 Minuten mitkochen lassen.
Während dessen das Fleisch von den Schlegeln abmachen und in kleine Stücke reißen. Nach Ende der Kochzeit gibt man das Fleisch und kleingehackte Petersilie in die Suppe und schmeckt sie mit Salz ab.

Würstchengulasch

Zutaten für 4 Personen:
4 Wienerle
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 Paprika
1 Dose Tomaten in Stückchen
1 Dose Kidneybohnen
2 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß, Chillipulver

Eine Pfanne mit Öl erhitzen und die in dünne Scheiben geschnittenen Wienerle darin anbraten. Anschließend gibt man die gewürfelte Zwiebel, den gehackten Knoblauch, die klein geschnittenen Paprika, die abgetropften Bohnen und die Dose Tomaten dazu. Alles gut verrühren und das Tomatenmark zufügen. Alles etwa 10 Minuten garen lassen und anschließend mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Chilli abschmecken.
Dazu pasen Nudeln, frisches Weißbrot oder man gibt einfach ein paar Kartoffelscheiben zum Garen mit in die Pfanne.